Unterstützung für Dortmunder Nordstadt-Schulen

Unterstützung für Dortmunder Nordstadt-Schulen

Ein besonderer Schwerpunkt unseres Engagements für die Region liegt im Bereich Kinder- und Jugendförderung. Ein aktueller Fokus befindet sich derzeit im Dortmunder Norden, wo wir die Arbeit des „Stadtteil-Schule Dortmund e.V.“ sowie der „Bunten Schule“ unterstützen.

Der Verein Stadtteil-Schule Dortmund e.V. ist ein gemeinnütziger Träger der freien Jugendhilfe und wurde im Jahr 1986 gegründet. Damals wie heute orientiert sich die Arbeit des Vereins an den Lebenssituationen, Ressourcen und Bedürfnissen der Menschen, die in der Nordstadt leben. Dazu zählt unter anderem ein „Mädchentreff“, bei dem ein freier und offener Austausch unter den Jugendlichen ermöglicht wird.

Schwerpunkt der Bunten Schule ist die Waldorfpädagogik, mit der das Team Kinder, Eltern, Familien und damit den gesamten Stadtteil stärken möchte.

Den ersten Kontakt zu den beiden Einrichtungen hatten wir im Februar 2020. Nordstadt- Quartiersmanager Didi Stahlschmidt nahm uns als Vorstand der Stiftung mit auf einen Rundgang durch sein „Revier“ und stellte uns Projekte und Einrichtungen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendförderung vor.
Als besonders förderungswürdig empfanden wir die Ansätze der beiden sozialen Einrichtungen. Und so konnten wir die Bunte Schule bereits wenig später mit 2.500 Euro unterstützen.
Nachdem die Corona-Restriktionen sowie die Sommer- und Herbstferien unsere Pläne erst einmal ein wenig gebremst haben, sind nun kurzfristig ein zweites Treffen sowie Spendenübergaben geplant. Mit dem Geld sollen die zahlreichen wichtigen Projekte und Aufgaben der Schulen gefördert werden.

haKochaw

haKochaw

Ein besonderes Verhältnis verbindet uns im Kreis Unna mit der liberalen Jüdischen Gemeinde „haKochaw“. Seit 2007 veranstaltet sie unter rabbinischer oder kantoraler Begleitung regelmäßige Kabbalath- und Schacharit-Gottesdienste. Außerdem werden jüdische Feste gefeiert. Zusätzlich bietet die Gemeinde in Kooperation mit dem Verein „Stern“ ein breites Spektrum kultureller Veranstaltungen sowie die Teilnahme an interreligiösen Dialogen und Synagogenführungen. Seit 2013 ist haKochaw darüber hinaus eine anerkannte Stelle für den Bundesfreiwilligendienst

Unsere Unterstützung in Zahlen

seit

0
Monaten unterstützt

mit

0
gefördert

Stimmen

„Die Unterstützung hilft uns beim Umbau der Synagoge enorm.“
Alexandra Khariakova
Vorsitzende Jüdische Gemeinde haKochaw Unna

Tafel Kreis Unna

Tafel nutzt ehemaligen Supermarkt

Tafel Kreis Unna

Der Verein Tafel Kreis Unna sammelt seit 2004 „überschüssige“ Lebensmittel, die sonst vernichtet würden und verteilt sie an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen in der Region. Für die Tafel und ihre extrem wichtige Arbeit haben wir unser bislang umfangreichstes Hilfsprojekt gestartet und ein ganzes Gebäude samt Grundstück gekauft.

Unsere Unterstützung in Zahlen

neues Gebäude mit fast

0  m²
Nutzfläche

seit

0
Jahren gefördert

über

0
investiert

Stimmen

„Wir freuen uns wie verrückt.“
Ulrike Trümper
Leiterin Tafel Unna

Weitere Eckdaten des Gebäudes

etwa

0  m²
Grundstücksfläche

Café Doro mit

0
Sitzplätzen

Kühlhauskapazitäten

0  m²
für Lebensmittellagerung

Gefrierhaus

0  m²
Fläche

alles komplett barrierefrei

Zwei Büroräume und viel Platz vorm Haus

Lebensluft

Lebensluft

Die Arbeit der Kranken- und Intensivpflegedienst LebensLuft GmbH unterstützen wir finanziell. Sie liegt in der intensiven Betreuung und Pflege. Auch und insbesondere über 24 Stunden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter binden therapeutische Ziele in die Pflege mit ein, um vorhandene Ressourcen zu erhalten und auszubauen. Das langfristige Ziel für jede Patientin und jeden Patienten von „LebensLuft“ ist die Entwöhnung von maschinellen Hilfsmitteln.

Die Zuwendung der Stiftung machte es unter anderem möglich, mit der Intensivpflege-Wohngemeinschaft ans Meer zu fahren.

Unsere Unterstützung

seit

0
Jahren in der Förderung

insgesamt

0
ausgeschüttet

Stadtteil-Schule

Stadtteil-Schule

Der Verein Stadtteil-Schule Dortmund e.V. ist ein politisch unabhängiger und gemeinnützig anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Im Jahr 1986 wurde der Verein als Initiative gegründet. Heute ist der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. ein sozialer Komplexträger mit hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Damals wie heute orientiert sich die Arbeit des Vereins an den Lebenssituationen, Ressourcen und Bedürfnissen der in der Nordstadt lebenden Menschen

Unsere Unterstützung

in

0
geplant

Dr.-Jürgen-Gesling-Stiftung vergibt erstmals Preis

Dr.-Jürgen-Gesling-Stiftung vergibt erstmals Preis

Förderung Bedürftiger aus dem Kreis Unna – Anträge online verfügbar

Unna, 22. April 2020. „Zum ersten Mal in unserer Geschichte werden wir mit einer sehr breit gefächerten Aktion dafür sorgen, dass möglichst viele bedürftige Menschen, soziale Einrichtungen und Institutionen im Kreis Unna von unseren Fördergeldern profitieren“, so Helge Rosenstengel, Vorsitzender der Dr. Jürgen Gesling Stiftung. Zu diesem Zweck hat die Stiftung den „Dr. Jürgen Gesling Preis“ ins Leben gerufen und ihn mit 40.000 Euro dotiert. Aufgeteilt in kleinere Summen soll das Geld verschiedensten Organisationen und Personen zugutekommen. „Laut Satzung können wir beispielsweise Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Altenhilfe sowie der Erziehung unterstützen. Zusätzlich Aus- und Weiterbildungen sowie in Notlage geratene Bürger“, beschreibt Rosenstengel und schränkt gleichzeitig ein: „Ein neuer Satz Trikots für den Fußballverein um die Ecke ist allerdings eher nicht Sinn des Ganzen.“
Damit das Ziel erreicht wird und möglichst viele Bedürftige profitieren können, haben Rosenstengel und sein Team einen bewusst einfach gehaltenen Antrag entwickelt, der online auf der Stiftungsseite verfügbar ist.

Ablauf und Aufruf
Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen und zunächst einmal gesammelt. „In Vorstandssitzungen, die immer um Nikolaus herum stattfinden, werden wir dann entscheiden, wer wieviel Unterstützung erhält“, erläutert der Vorsitzende. Das Geld soll dann jedes Jahr vor Weihnachten ausgeschüttet werden. Um die positive Wirkung für die Region weiter zu verstärken, ruft Rosenstengel alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen im Kreis Unna auf, sich zu beteiligen: „Spenden Sie an unsere Stiftung und wir sorgen dafür, dass es dort ankommt, wo es in Unna, Lünen, Werne, Kamen, Fröndenberg oder Selm benötigt wird.“

Unterstützung von Tafel Unna und jüdischer Gemeinde
Parallel zum Dr. Jürgen Gesling Preis vergibt die Stiftung auch weiterhin Einzelspenden. Davon profitierten seit dem Tod des Stiftungsgründers und Namensgebers im Jahr 2015 bereits unterschiedlichste Einrichtungen in der Region. So gingen beispielsweise jeweils 10.000 Euro an die jüdische Gemeinde Unna und die LebensLuft Wohngemeinschaft Unna. „Für die Tafel und ihre extrem wichtige Arbeit in Unna haben wir das bislang umfangreichste Hilfsprojekt gestemmt und ein ganzes Gebäude samt Grundstück kaufen können“, erläutert der Vorsitzende.

Zusammen für die Menschen in der Region

Zusammen für die Menschen in der Region

Seit fast zwei Jahrzehnten versorgt die Tafel Unna bedürftige Menschen in der Region mit Lebensmitteln. Nachdem es im Jahr 2015 Probleme mit dem Standort im ehemaligen Paul-Gerhardt-Gemeindehaus gab, konnten wir als Stiftung kurzfristig und unbürokratisch einspringen.

Im Oktober 2015 haben wir den leerstehenden und ehemaligen Aldi-Markt in Unna-Königsborn erworben, der sich zwischenzeitlich als Idealstandort für die Tafel erwiesen hat. Unser Vorsitzender Helge Rosenstengel sagte damals im Zeitungsinterview: „Ich habe mir das Gebäude für die Stiftung angesehen und wusste sofort: Das passt wie die Faust aufs Auge. Besser geht es nicht.“ Denn: „Das Gebäude stand zwar schon länger leer, wurde aber immer gut gepflegt und vor allem geheizt.“

Neben der zentralen Lage in Unnas größtem Stadtteil und dem reichlich vorhandenen Parkplatz-Angebot konnte die leergeräumte Ex-Discounter-Immobilie auch mit „inneren Werten“ überzeugen: Zu den rund 650 Quadratmetern Ladenlokal kommen noch einmal 200 Quadratmeter Lagerraum hinzu.
Neben dem Gebäude erhielt und erhält die Tafel von uns weitere Unterstützung. So finanziert die Dr. Gesling-Stiftung das Gehalt eines Tafel-Mitarbeiters.
Am heutigen 15. Mai 2019, und damit rund vier Jahre später, feiert die Tafel im Kreis Unna ihr 15-jähriges Bestehen. Wir sind sehr stolz, unseren Teil zu der Erfolgsgeschichte beigetragen zu haben.

Foto: Peter Gräber/Emscherblog.de